6. Dan für Dr. Simone Schmitt-Jacobs

Auf dem Hessenseminar wurde einer sichtlich überraschten und bewegten Simone Schmitt-Jacobs der berechtigte 6. Dan  vom HJJV Präsidenten Thomas H. Meyer verliehen. Thomas zählte in seiner Rede die einzelnen Stationen und Tätigkeiten von Simone auf, die wir hier nachfolgend auch nochmals erwähnen möchten. Simone bedankte sich in einer emotionalen Rede bei allen Trainingspartnern, die ihr über die Jahre zu einem erfolgreichen JuJutsu verholfen haben. Sie ist eine Ausnahmeathletin, großes Vorbild für viele JuJutsuka und  die erste hessische Großmeisterin.



Hier ein kleiner Auszug aus ihrer Laufbahn:

Simone fand den Einstieg in die Selbstverteidigung 1992 als sportlichen Ausgleich zur Paukerei im Studium. Gleichzeitig wollte sie auch lernen, sich notfalls im düsteren Frankfurter Milieu zu verteidigen. Anfang 1995 nahm sie an ersten Wettkämpfen teil und sammelte dabei wertvolle Erfahrungen, die, zusammen mit einem forcierten Training, 1997 mit dem Erreichen des ersten Meistergrades belohnt wurden. In diesem Jahr war sie bereits mehrfache deutsche Meisterin, und es folgte die Berufung in die deutsche Nationalmannschaft, verbunden mit ersten Auftritten auf internationalen Parkett.  Bereits im darauf folgenden Jahr wurde sie Siegerin bei den JU-JUTSU-Combat Weltmeisterschaften in Schweden. Auch nach dem Einstieg ins Berufsleben als Ärztin und als Ehefrau und Mutter von zwei Kindern unterstützt sie den Ju-Jutsu Sport weiterhin sehr engagiert:

  • Trainerin im PSV (Technik und Wettkampf, Kinder/Jugend und Erwachsene)
  • Technikreferentin bei nationalen und internationalen Seminaren
  • Referentin mit Schwerpunkt im Bereich Gesundheit im Sport und Verletzungsprophylaxe
  • Mitglied des medizinischen Teams für den deutschen Nationalkader bis 2016, zahlreiche Einsätze als Wettkampfärztin bei landes- und bundesweiten sowie internationalen Wettkämpfen
  • Autorin von Fachartikeln in Fachorgan des DJJV (Ju-Jutsu Journal)
  • Als Vorbild „nicht nur für Frauen“ und als Trainerin legte sie bei vielen SportlerInnen den Grundstein für eine sportliche Karriere bis hin in den deutschen Nationalkader. Ju-Jutsu war und ist "ihr" Sport.  
  • Prüfung zum 3. Dan Ju-Jutsu nach dem neuen Prüfungsprogramm Ju-Jutsu 2000 vor über 600 Zuschauern und laufenden Kameras; das Video „Muster-Dan-Prüfung“ diente vielen JuJutsuka bundesweit als Einstiegshilfe in das neue Programm.
  • Prüfung zum 4. Dan Ju-Jutsu mit Show-Kata „Ex animo“ („aus ganzem Herzen“)“, die sehr werbewirksam im Hessischen Fernsehen übertragen wurde
  • Prüferin auf Landesprüfungen

Karrrierebilanz

  • 1997 bereits mehrfache deutsche Meisterin, Berufung in die deutsche Nationalmannschaft, erste internationale Erfahrungen
  • 1998 Siegerin bei den JU JUTSU-Combat Weltmeisterschaften in Schweden
  • 1999 3. Platz bei den Europameisterschaften in England, bereits mehrfache (internationale) deutsche Meisterin,
  • 2000 Deutsche Meisterin und Vize-Weltmeisterin im Ju-Jutsu Fighting

Herzlichen Glückwunsch Simone

Nach oben!