News der Vereine

Olympiasieger Ole Bischof übernimmt Schirmherrschaft

Ju-Jutsu European Open Championship 2012 erfährt hochkarätige Unterstützung

Die Turngemeinde 1837 Hanau a.V. (TGH) feiert nicht nur mit gesellschaftlichen Events das Jubiläumsjahr 2012, sondern wird sich besonders im Ju-Jutsu mit hochklassigen Großsportveranstaltungen präsentieren. Für die European Open Championship, die am 24. März 2012 in Hanau stattfinden, konnte man jetzt mit Ole Bischof, Olympiasieger im Judo, einen Fachmann in Sachen Kampfsport als Repräsentant gewinnen.

„Der Judo und Ju-Jutsu Sport war in der Vergangenheit in einem Verband organisiert. Für uns als Verein, lag es demnach nahe, bei der artverwandten Sportart anzuklopfen und um Unterstützung zu bitte. Mit Ole Bischof konnten wir einen Mann gewinnen, der nicht nur in unser Konzept passt, sondern auch jemanden der als Olympiasieger in der Öffentlichkeit steht.“ äußerte sich Kevin Crichton, Assistent des geschäftsführenden Vorstands der TGH.

Ju-Jutsu auf dem Hessentag!

Am 12.06.2011 fand auf dem Hessentag in Oberursel der Tag der Polizei statt. Dabei stellte sich die Polizei Hessen mit verschiedenen Programmpunkten vor. Höhepunkt war an diesem Tag die Vereidigung der ca. 550 Polizeianwärter/Innen.

Teil des Rahmenprogramm war die Ju-Jutsu Vorführung der Ju-Jutsu AG der Bereitschaftspolizei in Lich unter Leitung von Patrick Wendt, Vizepräsident Leistungssport im DJJV.

Selbstverteidigung für Mädchen

Am Samstag, den 14.5.2011, lud der 1. Sprendlinger Judo Verein e.V. zu einem
Selbstverteidigungslehrgang ein, der sich speziell an Mädchen im Alter von 10-12 Jahren
richtete. Diese wurden persönlich eingeladen und erschienen spannungsgeladen und voller
Erwartungen um 10 Uhr im Dojo des 1. SJV, wo sie von Monika Meyer, Vorstandsmitglied
und Initiatorin des Lehrgangs erwartet wurden. Als Referentin hatte sie Melanie Gessner vom
SV Bushido Erlensee gewinnen können. Melanie trägt den 2. Dan Ju Jutsu und ist lizenzierte
Trainerin C.,

Roiger sichert sich Bronze in Paris

Crichton scheidet schon in Vorrunde aus

Mit zwei Medaillenkandidaten der Turngemeinde 1837 Hanau a.V. (TGH) fuhr die Deutsche Nationalmannschaft auf die Paris Open um die Qualifikation für die kommende Europa- oder Weltmeisterschaft auszukämpfen. Simon Roiger und Kevin Crichton gingen hier für Deutschland an den Start. Christina Tierbach musste verletzungsbedingt absagen.

Am ersten Wettkampftag ging zunächst Simon Roiger auf die Matte. Der 18jährige Ju-Jutsuka wurde durch die Bundestrainer bereits für den Senioren Bereich hochgestuft, da Roiger in den letzten Monaten mit guten Leistungen überzeugte. Gleich im ersten Kampf kam es zur besten Begegnung des Tages. Roiger stand dem amtierenden Senioren Weltmeister aus Russland gegenüber. Aufgrund eines Organisationsfehlers war Simon nicht richtig aufgewärmt oder auf den Kampf eingestellt. Zu Kampfbeginn war die Nervosität und ungewohnte Kampfklasse noch etwas zu unsicher für den Hanauer. Nach einer Minute lag der Russe nach Punkten vorne. Simon konnte sich im Kampfverlauf sammeln und kam immer dichter durch geschickte Schlag- und Trittkombinationen an den Punktestand ran. Am Ende verlor Simon den Kampf nach Punkten, den er sicherlich mit einem besseren Start hätte drehen können.

Ju-Jutsu ein guter Beitrag zur Gewaltprävention!

Die Vorsitzende der SPD Bessungen und Stadtverordnete Sabine Heilmann informierte sich beim Jugendtag der offenen Tür des Darmstädter Ju-Jutsu-Verein „ASAHI“ e.V am 6. November in der Turnhalle der Bessunger Heine Schule über die moderne Sportart der Ju-Jutsu - Selbstverteidigung. Diese ist laut dem 1.Vorsitzenden Heinz Schmidt und seiner Stellvertreterin Roswita Geier für alle Altersstufen geeignet, da sich jeder Ju-Jutsuka auf die Techniken beschränken kann, die ihm persönlich liegen oder einfach nur möglich sind. Die Einschätzung der Bedrohungslage und die Wahl einer angemessenen Verteidigung gegen eine Vielzahl von Angriffen ist dabei ein wichtiger Bestandteil des Ju-Jutsus. Das offene System und die praktischen Erfahrungen der Polizei im Ju-Jutsu garantieren eine ständige und praxisnahe Weiterentwicklung der Techniken.

Volle Halle beim Bundestechniklehrgang für die Abteilung Ju-Jutsu der TG Hanau

Die Ju-Jutsu-Abteilung der Turngemeinde 1837 Hanau a.V. hat auch dieses Mal die Ausrichtung eines Bundestechniklehrgangs unter der Leitung von Achim Hanke, 7. Dan Ju-Jutsu, in der Argonner-Halle mit Bravour gemeistert. Obwohl die TG-Hanau als Ausrichter kurzfristig in eine andere Sporthalle ausweichen musste, fanden die Verantwortlichen eine passable Lösung 124 Ju-Jutsuka solide unterzubringen.

Als die Halle bereits mit Frauen und Männern in weißen Ju-Jutsu-Anzügen voll war, trafen immer noch weitere Ju-Jutsu Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Die TGH bot den Sportlern einen vielseitigen Lehrgang mit dem hervorragenden Referenten Achim Hanke, dem es seit Jahren gelingt, die Hallen zu füllen.

Ju-Jutsu als sportliches Highlight im Jubiläumsjahr 2012

Verband und Verein ziehen an einem Strang und haben Großes vor

Der Deutsche Ju-Jutsu Verband (DJJV) und die Turngemeinde 1837 Hanau a.V. verkündeten am 16.03.2010 auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Hanau die nun feststehenden Ju-Jutsu Großveranstaltungen anlässlich des 175jährigen Bestehens der Turngemeinde Hanau.

Mit Claus Kaminsky (Oberbürgermeister & Sportdezernent der Stadt Hanau), Thomas Meyer (Präsident des Hessischen Ju-Jutsu Verbandes), Roland Köhler (Vizepräsident des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes), Joe Thumfart (Sportdirektor der Internationalen Ju-Jutsu Föderation) und Jens Gottwald (Vizepräsident Finanzen & Steuern Turngemeinde Hanau) waren sowohl das Oberhaupt der Stadt Hanau sowie Vertreter von Länder-, Bundes- und Weltverbandsebene und ein Vertreter des Vereins anwesend.

Nach oben!