Trainerfortbildung in Heiligenrode

IMG 1999
Der Hessische Ju-Jutsu Verband e.V. führte am Samstag, 19.03.2022 eine 6-stündige Trainerfortbildung in Niestetal-Heiligenrode durch.
Als Referenten teilten sich Patrick Wendt und Martin Silbersack jeweils die beiden Trainingseinheiten auf. Den ersten Teil übernahm Patrick mit dem Schwerpunkt Kraft- und Beweglichkeitstraining. Hierzu baute er verschiedene Übungen in das Aufwärmtraining ein und vermittelte auch vielfältige Dehnübungen, die alle Teilnehmer jederzeit zum Mitmachen motivierten und auch ein Feeling von einem kleinen Wellness-Urlaub aufkommen ließen.
Die dargestellten Übungen machten Lust auf mehr und die Inhalte vermittelte Patrick stets verständlich, so dass alle Trainer Neues mit nach Hause nehmen konnten. Auch wurden alle Trainer gefordert und sollten neue Varianten des Gesehenen mit Einsatz von verschiedenen Hilfsmitteln innerhalb der Gruppe präsentieren und so ihre Kreativität unter Beweis stellen.
Das Thema Dehnen wurde mit unterschiedlichen Varianten vermittelt. Dabei wurden dynamische, statische, aktiv-statische, passiv-statische sowie anpassungs-entspannungsDehnübungen unterschieden.
Nach einer kurzen Entspannungspause übernahm Martin Silbersack den zweiten Teil der Fortbildung. Martin vermittelte das Themengebiet freie Anwendung von Atemitechniken. Er gliederte das Thema in methodisch, deduktiv sowie sequentiell. Als der Fachmann für das Ringen und Raufen war es Martin wichtig, das Kämpfen und die freie Selbstverteidigung allen Teilnehmern näher zu bringen. Der Einsatz von Wille-Taktik-Technik und Ausrüstung war dabei entscheidend. Genauso aber auch die Einstellung zur Resilienz eines jeden Selbstverteidigungstrainers und generell in der Vermittlung von Selbstverteidigung.
Das Erlernen und das Training von Fähigkeiten und Fertigkeiten im Ju-Jutsu-Training wurden puzzleteilig auseinandergenommen, trainiert und wieder systematisch zusammengefügt - bis Automatisierungen erkennbar wurden. Das Boxen und das Kicken wurden in verschiedenen Phasen zerlegt, bis schlussendlich das Gelernte ebenso automatisiert ausgeführt werden konnte. Es wurde klar, dass Automatisierung ein Prozess in der Selbstverteidigung ist.
Dank Patrick und Martin ist unsere Ju-Jutsu-Werkzeugkiste nun wieder weiter gefüllt worden. Für jeden Trainer war an diesem Tag etwas dabei und daher hatte sich auch die weite Anreise von dem Einen oder Anderen auf jeden Fall gelohnt!
IMG 2005

Bericht und Fotos: Marco Schwalm