HJJV News

Die Ju-Jutsu Fight Night - Ein unvergesslicher Abend

Am 7.12 bebte Hanau an einem Abend, wie er schöner nicht sein kann. Das erste Mal wurde Ju-Jutsu-Fighting in einem besonders edlen Ambiente gekämpft und dies in Hessen. Die Orangerie des Schloss Philippsruhe in Hanau war gefüllt mit Action und Emotionen und wurde in ein Lichtermeer getaucht, in dem die Zuschauer ähnlich einer Boxgala auf ihren Plätzen erstklassige Fights aus nächster Nähe beobachten konnten. Die Idee hierzu hatte Jens Gottwald vom KSC Hanau. Jens nutzte die Plattform auch gleichzeitig, um seinen langjährigen Meisterschüler und Ausnahmeathlet Kevin Crichton von seiner aktiven Wettkampfkarriere zu verabschieden. Die Verabschiedung war hoch emotional, zumal Jens als Trainer und Roland Köhler als DJJV-Präsident und Chefbundestrainer Kevin noch einmal hochleben ließen, wobei die Laudatio von keinem geringeren als Erich Laaser, Präsident des Verbandes deutscher Sportjournalisten, gehalten wurde. Kevin kann mit Stolz auf eine sehr erfolgreiche 15-jährige Wettkampfkarriere zurückblicken. Zu den erwähnenswerten Titeln gehören der achtfache deutsche Meister, jeweils Welt- und Europameister in der U21-Klasse, sowie achtfacher Gewinner der German Open. Kevin wird sich jetzt verstärkt um den Nachwuchs kümmern und sehr wahrscheinlich neue kommende Spitzen-Athleten herausbringen, somit schließt sich der Kreislauf wieder einmal.



In dem Länderduell Deutschland gegen Slowenien traten 4 Teams gegeneinander an. Hier hatten beide Länder ihre Top-Kämpfer geschickt, darunter einige Welt- und Vizemeister. Somit waren natürlich hochspannende Kämpfe garantiert, die unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer auch entsprechend honoriert wurden. Erfreulicherweise waren viele Gäste, Pressevertreter und auch das Fernsehen dabei, die vielleicht Ju-Jutsu, so in dieser Form, das erste Mal gesehen hatten und keinen besseren Einstand finden konnten. Die Halle war ausverkauft und die anwesenden Gäste hatten nur Lob für diesen gelungenen Abend übrig. Wahrscheinlich muss für die hoffentlich nächste Fight-Night eine größere Halle gefunden werden.  Der einzige kleine Wermutstropfen war, dass Team Deutschland 1 im Finale wirklich nur sehr knapp mit 4:3 Team Slowenien 1 unterlegen war. Aber so ist Sport und bei der anschließenden Afterparty, die bis zum frühen Morgen ging, war dies bereits nach dem ersten Getränk vergessen und Sportler und Gäste unterhielten sich angeregt über das Erlebte.
Unser Dank gilt Jens Gottwald, der diese außergewöhnliche Veranstaltung ins Leben rief, sowie dem DJJV, dem HJJV, den Kampfrichtern, allen Athleten, die z.T. weite Anreisen auf sich nahmen, und zu guter Letzt den tollen Gästen, die für eine Gänsehaut-Atmosphäre durch Ihre lautstarke Begeisterung sorgten.

Hier findet ihr weitere Impressionen

Ju-Jutsu Weltmeisterschaft 2019

Vom 15. – 24.11.2019 fanden in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, alle Ju-Jutsu Weltmeisterschaften dieses Jahres statt, d.h. es kämpften die Altersklassen U18, U21, Adults und Masters in den Disziplinen Fighting, NeWaza, Duo und Show.

Acht hessische Teilnehmer vertraten den HJJV bei diesem Megaevent und konnten dort tolle Erfolge erzielen. Die Hälfte unserer Kämpfer errang Edelmetall und dies auch noch in jeder Farbe!

Christopher Müller wurde im Fighting, Masters, -94 kg, Weltmeister!

Tanika Rundel errang im Fighting, U21, -57 kg, die Silbermedaille!

Annika Meyer erkämpfte sich im Fighting, U21, -63 kg, die Bronzemedaille!

Rado Mollenhauer holte sich beim Fighting, Herren, +94 kg, die Bronzemedaille!

Auch Natascha Coerper (NeWaza Damen), Denise Krahn (NeWaza Damen), Fernando Lino (NeWaza Herren) und Florian Pommert (Fighting Herren) hielten die hessische Fahne in Abu Dhabi hoch, konnten sich jedoch nicht in die Reihen der Medaillenträger vorkämpfen.

Wir bedanken uns bei allen unseren Athleten für euren tollen Einsatz, gratulieren den Medaillengewinnern nochmals herzlich und hoffen, dass viele andere Sportler eurem Beispiel folgen werden!



HJJV PR-Team

Bildunterschriften:

  • Auch HJJV Präsident Thomas H. Meyer, der als Head Referee die Verantwortung für alle Kampfrichter und den Ablauf der Veranstaltung trug, freute sich mit Annika Meyer und Tanika Rundel über deren Medaillen!
  • Weltmeister Christopher Müller mit seinem Coach Rado Mollenhauer, der am Tag zuvor selbst die Bronzemedaille bei den Herren holte.

LTL mit dem Schwerpunkt Schusswaffen

Am 09.11.2019 trafen sich beim Judo Club Wiesbaden 1922 e.V.  30 motivierte Ju-Jutsukas, um die Abwehr von Schusswaffen innerhalb eines 3 Stunden dauernden Lehrgangs zu erleben.
Tanja und Melanie Türk, erklärten überaus anschaulich die Grundfunktionen von Schusswaffen, welche Gefahr von diesen ausgeht und wie man die Kontrolle der Schusswaffe in Konfliktsituationen erlangen kann.
Zu Beginn des Lehrgangs wurden spielerisch das Erkennen der waffenführenden Hand sowie typische Bedrohungen durch Schusswaffen erläutert und geübt. Da die meisten Teilnehmer noch nie mit einer Schusswaffe konfrontiert waren, eröffneten sich völlig neue Gefahrensituationen und Stresspegel. In weiteren Übungen und Szenarien wurde das Erkennen, Abwehren und das Entwaffnen der Schusswaffe dann praktisch ausprobiert.
Am Ende des Lehrgangs wurde mittels eines Stresszirkels der Druck auf die Teilnehmer stetig angehoben. Ihnen wurde alles abverlangt um in Besitz der gegnerischen Schusswaffe zu kommen und diese zu kontrollieren.
Am Ende waren alle Teilnehmer hochzufrieden und ausgepowert. Sie hatten eine ganz neue Sichtweise auf den Umgang und die Entwaffnung von Schusswaffen erlangt.
Wir bedanken uns für diesen überragenden und sehr anschaulichen Lehrgang.

Bericht und Fotos:
Abteilung Ju-Jutsu Judo Club Wiesbaden 1922 e.V.

Ju-Jutsu Fighting in einem besonderen Format:
Die Ju-Jutsu Fight Night in Hanau

Das Jahr klingt mit einer besonderen Ju-Jutsu-Fighting Veranstaltung aus. Am Samstag, den 07.12.2019, findet ein Länder Vergleichskampf Deutschland gegen Slowenien im besonderen Ambiente der Orangerie des Schloss Philippsruhe statt. Hier wird das Fighting mal nicht wie gewohnt in einer Sporthalle präsentiert, sondern in einer besonderen Lokation, unterstützt von Lichtshows und Moderation.  Diese Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, den Freunden und Verwandten mal unser Ju-Jutsu vorzustellen und einen außergewöhnlichen Abend zu genießen.
Jede Nation wird mit zwei Mannschaften an den Start gehen, so dass die Zuschauer zunächst zwei Halbfinale und nach der Pause ein Finale sehen werden. Eine Mannschaft besteht aus je drei weiblichen und drei männlichen Fighting Begegnungen und einer Duo Begegnung. Die genauen Gewichtsklassen und Athleten werden noch bekannt gegeben.
Der Eintritt kostet ab 7,00 Euro – jeweils 2,00 Euro des Eintritts kommen direkt der Nachwuchs- und Leistungssportförderung der Sportstiftung Hessen zu Gute. Der Ticket Vorverkauf ist bereits eröffnet unter www.fightnight-hanau.de Beginnen werden die Kämpfe um 19.00 Uhr, Einlass in die Orangerie ist um 18.00 Uhr.
Nach der Veranstaltung in der Orangerie haben dann alle Gäste noch ausreichend Zeit zum Feiern in den Gastronomie Räumlichkeiten des Schloss Philippsruhe, die fußläufig von der Orangerie aus in 5 Minuten erreichbar sind.

Landestechniklehrgang mit dem Thema Hanbo Jutsu im HJJV

Der TV 1908 Gladenbach e.V. war am Samstag, den 19.10.2019, ausrichtender Verein eines Landestechniklehrgangs zum Thema Hanbo Jutsu im HJJV.
Bei diesem Lehrgang sollten die Teilnehmer einen Einblick in das Hanbo Jutsu erhalten, was den beiden Referenten Rainer Seibert (2. Dan Hanbo Jutsu DJJV; 6. Dan Gendai-Goshin-Hanbō-Jutsu) und seinem Co Trainer Jörg Hahnenbruch (1. Dan Gendai-Goshin-Hanbō-Jutsu) in einem kurzweiligen Lehrgang gekonnt gelungen ist. In den drei Stunden, die wie im Flug vergingen, wurden Schlag, Stoß, Hebel und Würgetechniken geübt, wobei die beiden Referenten immer wieder auf eine saubere und kontrollierte Ausführung Wert legten und auf Fragen kompetent antworten bzw. auch genau die Unterschiede herausarbeiteten konnten, warum etwas nicht funktioniert bzw. funktioniert. Die Teilnehmer waren sich einig: Das war nicht ihr letzter Lehrgang im Hanbo Jutsu.
Nachdem sich Jörg Hahnenbruch dieses Jahr als guter Referent bewährt hat, werden nächstes Jahr zwei Lehrgänge unter seiner Leitung stattfinden.

Bericht und Foto: Ingo Becker

Ein Klassiker kehrt zurück nach Hanau


Alles begann mit der Idee, eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Und so taten sich im vergangenen Jahr drei Vereine aus dem Main-Kinzig-Kreis zusammen, um an einem ganz besonderen und ambitionierten Ziel zu arbeiten. Gemeint sind der SC Budokan Maintal e.V., der SV Bushido Erlensee e.V. und die TG 1837 Hanau e.V.
Diese Vereine arbeiteten hart an dem gemeinsamen Projekt, die German Open wieder nach Hessen zu bringen. Am 5. und 6. Oktober war es dann soweit, die German Open wurde erstmals seit 2012 wieder in Hanau ausgetragen. Als Ausrichtungsort für diesen internationalen Wettkampf im Grand-Slam-Format konnten die Initiatoren die August-Schärttner-Halle, eine der namhaftesten Mehrzweckhallen in der Region, gewinnen.
Der Wettbewerb wurde zum vollen Erfolg. Insgesamt nahmen 600 Wettkämpfer aus 27 Nationen, darunter auch Australien, Südkorea, China und fast ganz Europa teil und kämpften um die Titel in 63 Kategorien und Gewichtsklassen. Zu den Fights im NeWaza kam sogar das komplette Wettkampfteam aus den Vereinigten Arabischen Emiraten angereist.
Gekämpft wurde in allen 3 Disziplinen Fighting, Ne-Waza und Duo.



Die zahlreichen Kampfrichter hatten an den 2 Tagen viel zu tun, denn die Kämpfe waren sehr athletisch und wurden auf einem hohen und schnellen Niveau ausgetragen. Die erfahrenen Kampfrichter konnten aber alle Kampfverläufe souverän leiten und schiedsen.
Zum Glück gab es keine ernsthafteren Verletzungen.
Unter anderem berichtete auch der hessische Rundfunk von der Veranstaltung, aber auch andere Pressevertreter waren anwesend. In den verschiedenen Gewichtsklassen konnten die Athleten aus Hessen zeigen, was sie können, und unter lautstarken Anfeuerungsrufen einige Medaillen sichern. Die zahlreichen Zuschauer erlebten auf 6 Matten an beiden Tagen hochspannende Kämpfe.
Mit der German Open ist ein Stück Sportgeschichte nach Hanau zurückgekehrt und die Ausrichter und Veranstalter haben einen der bedeutendsten Wettkämpfe in der Welt des Ju-Jutsu zurück in die Region gebracht. Dies war u.a. nur aufgrund der sehr vielen freiwilligen Helfer möglich. Unser Dank geht an die Ausrichter, an die Helfer, Kampfrichter, Zuschauer, sowie Sanitäter. Alle haben zu dieser großartigen Veranstaltung beigetragen.
Hier findet ihr die Ergebnisse:
https://www.sportdata.org/ju-jitsu/set-online/veranstaltung_info_main.php?active_menu=calendar&vernr=151

Und hier weitere Impressionen

Bericht: HJJV Medienteam
Fotos: Stefan Lechthaler

Nach oben!