Hessenseminar 2019 – JuJutsu de luxe in Sensenstein

 
Das Hessenseminar 2019 fand diesmal erstmalig im Raum Kassel, genauer in der Sportbildungsstätte Sensenstein statt. Trotz der Lokalität im Norden und der Entfernung war das Seminar auch diesmal wieder komplett ausgebucht. Die Sportbildungsstätte Sensenstein zeigte sich als hervorragender Gastgeber inkl. Sauna und Schwimmbad. Dieses Jahr trug das Seminar den Untertitel 50 Jahre JuJutsu, denn unsere Kampfkunst besteht nun bereits seit 50 Jahren und darauf sind wir stolz.

Es gab auch hier eine besondere Ehrung, dazu aber später.
Das Hessenseminar begann am Freitagabend mit einer offenen Matte und dem Thema „Let´s roll“, hier fand man dann bereits ca. 80 TN, die im Bodenkampf ihre Kampferfahrungen austauschten. Eröffnet hat die Sparringssession Christopher Müller, der nochmals darauf hinwies, wie wichtig ein Ego-loses „Rollen“ ist. Das Gewinnen steht hier nicht so sehr im Vordergrund, als vielmehr der Einsatz und die Erfahrung von Techniken; Durchsetzungskraft ist hier keine Option. Vielmehr geht es darum, gemeinsam die erworbenen Techniken zu verbessern, neue Techniken im Austausch zu lernen oder Erfahrung zu gewinnen; der Einsatz von Kraft ist hier kontraproduktiv. Dies wurde auch von den TN verstanden und die 1,5 Stunden Rollen, wobei alle 5 Minuten der Partner gewechselt wurde, vergingen wie im Flug. Im Anschluss wurden die Fachgespräche im Bistro bei einem Erfrischungsgetränk weitergeführt.


Am Samstag ging es mit vollem Referentenprogramm auf 3 verschiedenen Matten weiter. Leider musste Mario Stapel krankheitsbedingt absagen, seine Vertretung übernahm der BJJ Blackbelt Lars Frutig, der in seinen Einheiten nach dem Aufwärmen verschiedene Techniken und Ansätze zur Distanzüberbrückung zeigte, um in den „Clinch“ zu kommen. Nachmittags schlossen sich Bodentechniken aus der Reitposition, Sweeps und Leglocks an.


Auf Matte 2 referierte erstmals Lisa Mundt, die das Ressort Frauen-SV betreut. Ihr gewähltes Thema war Distanzmanagement am Boden, gezeigt wurde u.a. technisches Aufstehen und die Verteidigung in der Bodenlage.


Sina Frese übernahm dann die nächste Einheit mit dem Thema „Boden von Girls für Girls“, dies wurde aber nicht so streng gesehen und es nahm auch der eine oder andere Mann an der Einheit teil.


Matte 3 betreute Gilbert Waninger, seines Zeichen Polizist und SV-Experte. Er unterrichtete, wie man Szenarientrainings organisiert und durchführt und gab hier wertvolle Tipps rund um den Ablauf. Danach ging es dann gleich an die Umsetzung und die TN durften sich hier ausprobieren und das Gelernte in der Anwendung vertiefen.
Nach der Mittagspause fand die offizielle Seminareröffnung statt, bei der die TN von HJJV Präsident Thomas H. Meyer begrüßt wurden.
Im Anschluss wurde der teilnehmerstärkste Verein auf dem Hessenseminar geehrt. Die TU Darmstadt erhielt Gutscheine für kostenlose Teilnahmen an Landestechniklehrgängen des HJJV, da sie mit 15 Sportlern angereist war.
Martin Silbersack, ehemaliger Regionalbeauftragter Nord und Vizepräsident Breitensport und aktueller Polizeibeauftragter des HJJV, wurde für seine Dienste rund um den HJJV mit der bronzenen Ehrennadel geehrt. Martin, als Abteilungsleiter JJ des PSV Kassel, und Helfer aus seinem Verein zeichneten sich auch als Organisatoren des Hessenseminars aus. Vielen Dank Martin!
Weiter ging es mit einem Paukenschlag. Unserem Ressortleiter Prüfungswesen Andy Helzel wurde die Großmeisterwürde zuerkannt. Als Dank und Anerkennung für über 30 Jahre Wirken für das Ju-Jutsu als Sportler, Trainer, Vereins- und Verbandsfunktionär durfte Andy den 6. Dan JJ aus den Händen des Vizepräsidenten des DJJV, Thomas H. Meyer, entgegennehmen. Andy begleitet das hessische Ju-Jutsu kompetent schon so viele Jahre, dass diese Ehrung die volle Zustimmung und den langanhaltenden Applaus aller Teilnehmer fand. Andy selbst war sichtlich gerührt von dieser besonderen Ehrung und hielt im Anschluss eine emotionale Dankesrede.

Damit sollten die Ehrungen eigentlich beendet sein, jedoch wurde der Präsident durch den Vizepräsident Finanzen Torsten Kastl unterbrochen, der darauf hinwies, dass ein weiteres, kleines Jubiläum ansteht. Im September 2009 wurde Thomas Präsident des HJJV und führt diesen Verband daher genau seit 10 Jahren, also länger, als jeder andere Präsident bzw. Vorsitzende in Hessen vor ihm. Als kleines Dankeschön überreichte Torsten ein flaschenähnliches Behältnis unbekannten Inhalts. 
Dann ging es natürlich in den Nachmittag weiter mit weiteren Einheiten. Auf Matte 1 referierte Lars mit weiteren Techniken aus dem BJJ.


Achim Gerock zeigte auf Matte 2 Pratzentraining in der SV und brachte die TN zum Schwitzen mit verschiedenen Kombinationen in Verbindung mit Falltechniken. Anschließend wurden noch Selbstfallwürfe trainiert.


Auf Matte 3 zeigte Stephan Wedler Drills und deren Anwendung. Hier war der Schwerpunkt der 3-er Kontakt. Dieser wurde methodisch-didaktisch aufgebaut und erreichte seinen Höhepunkt dann in der Anwendung mit Stock und Messer.

Am Abend wurde dann gegrillt und das gemeinsam Erlebte bei einem weiteren Kaltgetränk diskutiert. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie unser Sport verbindet und die Menschen zusammenführt. Die Stimmung war hervorragend und das Licht ging dann doch sehr spät aus. 
Trotz des geselligen und späten Abends wurden am nächsten Morgen wieder um 9 Uhr die weiteren Einheiten wahrgenommen. Diese bestanden aus den Themen Griff und Wurfvarianten mit Achim Hanke, Atemitechniken und Übergänge mit Florian Pommert und Robin Ruff organisierte einen Selbstverteidigungslauf. 


Achim zeigte wie immer Kombinationen, die man so vorher noch nicht gesehen hatte. Nicht nur, dass er ein großes und vielseitiges Technikrepertoire hat, er schafft es auch immer wieder, die TN zu begeistern und zum Lachen zu bringen.


Florian ist selbst erfahrener Wettkämpfer und gehört zum deutschen Bundeskader, er zeigte ein sehr gutes Warmup und seine Spezialtechniken.


Robin forderte den TN bei einem ca. 6 KM langen Waldlauf alles ab, der Lauf war gespickt mit verschiedenen Stationen, bei denen es darum ging, sich zu verteidigen, Nothilfe zu geben, oder einfach nur nett zu sein.
Bei der abschließenden Verabschiedung aller TN und den Referenten war tosender Applaus über das Gelände zu hören. Das Hessenseminar 2019 war vorüber und der HJJV dankt allen Organisatoren, Helfern, Vereinen und nicht zuletzt den zahlreichen Teilnehmern für dieses tolle Jahresevent. Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr, in dem das Hessenseminar 2020 in der Landessportschule Frankfurt am Main stattfinden wird.

Nachfolgend findet Ihr noch die Bilder von diesem tollen Wochenende

Nach oben!