Kostenloser Vereinslehrgang in Kassel

23 kleine neue Ju Jutsu-Sportabzeichenträger

Auf Grund von Umbaumaßnahmen der Sporthalle des PSV kam es im Jahr 2009 zu starkem Trainingsausfall. Der eine oder andere Übungsleiter tauschte sogar in seiner Freizeit den Rattanstock gegen einen Besen, um den Baustellendreck zu beseitigen und die Räumlichkeiten sauber zu halten.

Um das Recht der Ju Jutsuka auf Training und Leibeserziehung zu gewährleisten, hatte sich der PSV Kassel dazu entschlossen am zweiten Septemberwochenende einen drei Tage Lehrgang zu veranstalten, der für die Mitglieder kostenlos war. Zudem wurden die Ju Jutsuka des KSV Auedamm und des Ju Jutsu Unisports eingeladen. Letztendlich blieb der Kreis der Trainierenden auf der Matte jedoch überschaubar – abgesehen von den Kids, die sich zahlreich und mit viel Ehrgeiz ihr Sportabzeichen „erkämpften“.

Am Freitagabend fand das Wochenende seinen Auftakt mit einer Einheit von Dirk Bänfer (KSV Auedamm) und dem Thema „Energiedrills“. Hierbei standen Weiterführung von Atemitechniken und der Dreierkontakt im Mittelpunkt, wobei das nur den Kern der Einheit beschreibt.

Am Samstag startete der Tag um 09:15 Uhr mit einer Einheit von Alexander Kirnow, der mit Kick-Grundlagen die Teilnehmer auf Touren und zu guter Laune brachte.

Danach führte Patrick Wendt die Teilnehmer in einen Handlungskomplex rund um das Thema „Selbstverteidigung in und aus der Bodenlage“ ein.

Nach einer Mittagspause – mit einem perfektem Kaffee- und Küchenbuffet - bereitete Jörgk Mützel die Teilnehmer auf der Matte auf ihre mehr oder weniger nahe Zukunft vor: Ju Jutsu 40+ stand hierbei auf dem Plan. Eine etwas andere Art des Trainings.

Danach holte Alexander Kirnow die Teilnehmer buchstäblich auf den Boden der Tatsachen zurück und brachte die Gruppe mit Bodentechniken zum Schwitzen.

Den krönenden Abschluss des Tages machte Britta Runge mit einer Entspannungseinheit Yoga.

Das große Highlight des Tages war jedoch das Programm für die Kinder auf einer zweiten Mattenfläche.
Letztendlich 23 Kinder wurden durch ein Jugendteam in einer ersten Trainingseinheit auf das Sportabzeichen vorbereitet.
Unter der Federführung von Martin Silbersack leiteten Frank Wendrich, Marion Lesche und Vivien Hausmann die Kinder zum Sportabzeichen an.

Alle 23 gingen schließlich mit vor Stolz geschwellter Brust und ihrem ersten Sportabzeichen nach Hause.
Das Sportabzeichen wurde dabei vom PSV für die Kinder gesponsert.

Am Sonntag fand das Wochenende seinen Ausklang auf der Matte mit einer SV-Einheit von Gilbert Waninger. Neben SV-Grundlagen ging es darum Erfahrungen in der Messerabwehr unter unterschiedlichsten Situationen und in verschiedenen Szenarien zu machen.

Im Anschluss daran fand noch das (Spät-)Sommerfest des PSV mit gemütlichem Grillen statt, für das einige Mütter (wer sonst!?) Salate zubereitet und gespendet hatten. Die Eltern, Kinder, Sportler und Übungsleiter konnten sich bei Bratwurst, Kaffee und Kuchen entspannt und mit viel Spaß austauschen und sich – soweit noch nicht geschehen – kennenlernen.

Die Organisation des Vereinswochenendes war dank der helfenden Hände - hier allen voran - denen von Siggi Dispot und Armin Lesche, einfach super. Ein dickes Dankeschön an Alle, auch an die Salatspenderinnen!

Rückblickend war es ein schönes Wochenende mit viel Spaß.

Text und Fotos: PSV Kassel

Nach oben!