Jochen Posmyk - Großmeister im Ju-Jutsu zu Gast in Heiligenrode!

Im Rahmen des mittlerweile 3. Heiligenröder Selbstverteidigungswochenendes kam Jochen Posmyk aus dem Fernen Münster zu uns nach Heiligenrode gereist, um uns 2 Tage (Samstag und Sonntag) zu trainieren. Abteilungsleiter Michael Langer begrüßte alle Teilnehmer ganz herzlich.
2 komplette Tage, 4 Referenten und insgesamt 7 Trainingseinheiten mit jeweils 1,5 Stunden galt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem super schönen Sonnenwochenende in der Sporthalle zu absolvieren. Vor der Sporthalle waren mittlerweile 25 Grad Celsius und in der Halle 28 motivierte Sportlerinnen und Sportler.
Es galt das Ziel umzusetzen, dass die Stimmung in der Sporthalle noch besser ist, wie die Stimmung des super Wetters draußen, vor der Halle. Und…, wir waren auf einem guten Weg!
Mit den Referenten Jochen Posmyk (7. DAN), Andreas Neumann (5. DAN), Martin Silbersack (4. DAN) und Marco Schwalm (3. DAN) hatte das Wochenende gute Fachexperten zu den unterschiedlichen Themengebieten der Selbstverteidigung vor Ort in der Gemeindeturnhalle in Heiligenrode.
Am Samstag startete Jochen Posmyk mit einer Trainingseinheit Waffenabwehr und Weiterführung, verschiedene Handlungskomplexe in mehreren Varianten wurden trainiert. Die zweite Trainingseinheit übernahm Andreas Neumann und führte alle Teilnehmer in die Selbstverteidigung ein, sein Schwerpunkt lag hierbei auf die realistische Selbstverteidigung. Andreas hatte die Aufmerksamkeit der Sportlerinnen und Sportler stets bei sich und motivierte alle stets zu einer guten Leistung und hoher Trainingsintensität.
Nach einer einstündigen Trainingspause bei Kaffee und Kuchen ging es dann noch einmal schweißtreibend zur Sache. Großmeister Jochen Posmyk führte eine weitere Trainingseinheit zum Thema Waffenabwehr durch. Dieses Thema ist vor allem für SV-Sportler, die zukünftig eine dunklere Gürtelfarbe anstreben, wichtig und wertvoll. Letzte Trainingseinheit an diesem Tag führte Marco Schwalm durch. Marco referierte zu den Themengebieten Atemi- und Wurftechniken in Variationen. Schlag- und Tritttechniken wurden übergangslos kombiniert mit dem Ziel den Trainingspartner vom Stand in die Bodenlage zu bringen und dort letztendlich festzulegen. Gegen 17:00 Uhr endete der sportliche Teil an diesem Tage und damit war noch lange nicht Schluss an diesem Tage.
Ab 18:00 Uhr trafen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum gemütlichen Abendessen in einer Kasseler Lokalität. Beim gemütlichen Zusammensein wurden Erfahrungen ausgetauscht und alle freuten sich, dass der erste Tag verletzungsfrei verlaufen war. Der Kopf rauchte, bei jedem Teilnehmer und eigentlich waren wir alle ziemlich platt was unsere Kondition anbelangte. Aber…, der Sonntag stand bald „vor der Türe“.



Am Sonntag ab 10 Uhr führten Jochen und Marco eine Trainingseinheit für Kinder und Jugendliche durch. Viele Kinder waren an diesem Sonntagmorgen schon früh aufgestanden und fanden den Weg in die Sporthalle. Marco begann mit einem knackigen Aufwärmtraining mit Ju-Jutsu Grundtechniken und Jochen übernahm wenig später den Technikteil mit komplexen Techniken des Ju-Jutsu.
Um 11:45 Uhr leitete unser Freund Martin Silbersack eine Trainingseinheit zu dem Themengebiet „Bodentechniken“. Nach einer sehr schweißtreibenden ersten halben Stunde Aufwärmtraining folgte der Übergang in die Bodentechniken. Die Aufwärmübungen waren hierfür Grundlagentechniken. Martin begeisterte alle Teilnehmer mit seiner bildhaft dargestellten Sprache und alle Teilnehmer. Hiermit gelang es allen Sportlern die gezeigten Trainingsinhalte gut in die Praxis zu transformieren.
Den Abschluss des Trainingswochenendes übernahm am mittlerweile Sonntagnachmittag, nochmals Jochen Posmyk mit einer Trainingseinheit Waffenabwehr in Kombination.

Ein jeder Sportler hatte an diesem sehr intensiven Trainingswochenende seine ganz persönliche SV-Werkzeugkiste aufgefüllt. Besonderer Dank an dieser Stelle auch an Rita Hornig, allen Helferinnen und Helfern, den super motivierten Teilnehmern und den 4 Referenten selbst, die das Wochenende möglich gemacht haben.

Ju-Jutsu. Mit Sicherheit Lebensgefühl. Interessierte Newcomer sind stets „herzlich willkommen“ in unserer Abteilung! Neugier, ist der beste Anfang.

Bericht und Bilder: Marco Schwalm

 

Nach oben!