• News
  • Erster Sichtungslehrgang des Jugendkaders

HJJV News

Domstadtpokal 2020 in Limburg

Am 15. Februar 2020 fand wieder der traditionelle Wettkampf Domstadt Pokal im Ju-Jutsu Fighting und NeWaza in Limburg statt. Das  seit einigen Jahren  in Kooperation zwischen dem Judo Club Limburg und dem HJJV  ausgetragene Turnier hat von Jahr zu Jahr immer mehr Zulauf bekommen und sich mittlerweile als jährlicher Pflichttermin etabliert. Bei dem Turnier, das auch als  Vorbereitung auf die Hessische Einzelmeisterschaft gilt, nahmen  45 Vereine mit insgesamt 147 Kämpfern teil. Der größte Anteil der Teilnehmer war im  Ju-Jutsu Fighting zu finden. Erfreulich war die hohe Anzahl der Nachwuchskämpfer.
Die größten Gruppen waren die U 14 mit 24 und die U 16 mit 31 Kämpfern. Die Zuschauer sahen in der Limburger Kreissporthalle durchweg  gute Leistungen und spannende Kämpfe.
In der Vereinswertung belegten die ersten 3 Plätze:
JC Erbach mit 8 x Gold, 7 x Silber und 1 x Bronze
BSC Bushido Ryu Gelsenkirchen 5 x Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze
JC Limburg  4 x Gold und 4 x Silber
Hier findet Ihr die Ergebnisse:
https://www.sportdata.org/ju-jitsu/set-online/veranstaltung_info_main.php?active_menu=calendar&vernr=219#a_eventhead
Und hier die Rankings nach Vereinen:
https://www.sportdata.org/ju-jitsu/set-online/popup_main.php?popup_action=medals&vernr=219&active_menu=calendar

Nachfolgend noch einige Impressionen von dem Wettkampftag:

Bericht: Elisabeth Friedrich
Fotos: Martina Erkelenz und Kai Lorenzen

Gut vorbereitet in die neue Wettkampfsaison

Dies war die Idee vom ersten Kadertraining im neuen Jahr. Es fanden sich insgesamt 40 Kaderathleten zu diesem Pflichttermin ein, um gemeinsam neue Techniken und Strategien zu erlernen und bereits Gelerntes auszuprobieren.  Eingeladen waren die Altersklassen U16, U18, U21 sowie Erwachsene. Der Lehrgang wurde am ersten Tag von den Landestrainern Ernst, Lenni und Florian geleitet. Im ersten Teil ging es um Part 1 mit den Themen: Wie stoppe ich den Gegner und wie gehe ich rein? im 2. Teil dominierte dann auch Part 2; hier wurde sich zuerst „eingeworfen“ und dann schwerpunktmäßig um den Griff gekämpft.
Der Sonntag hatte den Schwerpunkt Bodenkampf. Hier ist dann noch Chris, Bundestrainer BJJ zum Trainerteam dazu gestoßen. Die Trainer erläuterten Taktiken zum Verhindern von Passivität. Danach wurde, wie am Tag zuvor, natürlich auch viel kämpferisch ausprobiert.
Wir freuen uns auf die kommende Wettkampfsaison und wünschen unseren Athleten ein erfolgreiches und verletzungsfreies Jahr mit tollen Kämpfen. Der HJJV dankt allen Athleten und Trainern für Ihren unermüdlichen Einsatz in der Vorbereitung.



Bericht: HJJV Medienteam
Fotos: Thomas Heumann

Techniklehrgang Spezial mit Mario Stapel


Am 25.01.2020 fand in Maintal der diesjährige Techniklehrgang Spezial Süd mit dem Thema Übergang Stand/Boden mit anschließenden Kontrolltechniken statt. Als Referent war Mario Stapel  eingeladen, der mit dem 4. Dan BJJ das entsprechende Fachwissen mitbrachte.  Mario vermittelte zuerst, wie man die Distanzen überbrückt, um sicher in den Infight zu gehen. Danach zeigte er, wie man den Gegner mit einem Bearhug kontrolliert, um danach in dessen Rücken zu gelangen. Hieraus entwickelte er dann, wie man den Gegner zu Boden bringt und anschließend in der Kreuzposition kontrolliert.

Nach einer Pause ging es mit einem Double-Leg-Takedown in verschiedenen Ausführungen weiter. Am Boden demonstrierte er verschiedene Arten des Guardpass, wobei einer in der Bank-Position endete, woraus man dann wiederum den Gegner würgen und die Aktion finalisieren konnte. Zum Abschluss wurde noch auf einen Genickhebel aus der Kreuzposition eingegangen.  Wir danken dem Budokan Maintal für die Ausrichtung und Mario für seinen Einsatz. Die TN, die Mario mit seinem Humor und seinen Ausführungen erreichte, fuhren wieder um einige Erfahrungen reicher nach Hause.

Bericht und Foto: HJJV Medienteam

Die Ju-Jutsu Fight Night - Ein unvergesslicher Abend

Am 7.12 bebte Hanau an einem Abend, wie er schöner nicht sein kann. Das erste Mal wurde Ju-Jutsu-Fighting in einem besonders edlen Ambiente gekämpft und dies in Hessen. Die Orangerie des Schloss Philippsruhe in Hanau war gefüllt mit Action und Emotionen und wurde in ein Lichtermeer getaucht, in dem die Zuschauer ähnlich einer Boxgala auf ihren Plätzen erstklassige Fights aus nächster Nähe beobachten konnten. Die Idee hierzu hatte Jens Gottwald vom KSC Hanau. Jens nutzte die Plattform auch gleichzeitig, um seinen langjährigen Meisterschüler und Ausnahmeathlet Kevin Crichton von seiner aktiven Wettkampfkarriere zu verabschieden. Die Verabschiedung war hoch emotional, zumal Jens als Trainer und Roland Köhler als DJJV-Präsident und Chefbundestrainer Kevin noch einmal hochleben ließen, wobei die Laudatio von keinem geringeren als Erich Laaser, Präsident des Verbandes deutscher Sportjournalisten, gehalten wurde. Kevin kann mit Stolz auf eine sehr erfolgreiche 15-jährige Wettkampfkarriere zurückblicken. Zu den erwähnenswerten Titeln gehören der achtfache deutsche Meister, jeweils Welt- und Europameister in der U21-Klasse, sowie achtfacher Gewinner der German Open. Kevin wird sich jetzt verstärkt um den Nachwuchs kümmern und sehr wahrscheinlich neue kommende Spitzen-Athleten herausbringen, somit schließt sich der Kreislauf wieder einmal.



In dem Länderduell Deutschland gegen Slowenien traten 4 Teams gegeneinander an. Hier hatten beide Länder ihre Top-Kämpfer geschickt, darunter einige Welt- und Vizemeister. Somit waren natürlich hochspannende Kämpfe garantiert, die unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer auch entsprechend honoriert wurden. Erfreulicherweise waren viele Gäste, Pressevertreter und auch das Fernsehen dabei, die vielleicht Ju-Jutsu, so in dieser Form, das erste Mal gesehen hatten und keinen besseren Einstand finden konnten. Die Halle war ausverkauft und die anwesenden Gäste hatten nur Lob für diesen gelungenen Abend übrig. Wahrscheinlich muss für die hoffentlich nächste Fight-Night eine größere Halle gefunden werden.  Der einzige kleine Wermutstropfen war, dass Team Deutschland 1 im Finale wirklich nur sehr knapp mit 4:3 Team Slowenien 1 unterlegen war. Aber so ist Sport und bei der anschließenden Afterparty, die bis zum frühen Morgen ging, war dies bereits nach dem ersten Getränk vergessen und Sportler und Gäste unterhielten sich angeregt über das Erlebte.
Unser Dank gilt Jens Gottwald, der diese außergewöhnliche Veranstaltung ins Leben rief, sowie dem DJJV, dem HJJV, den Kampfrichtern, allen Athleten, die z.T. weite Anreisen auf sich nahmen, und zu guter Letzt den tollen Gästen, die für eine Gänsehaut-Atmosphäre durch Ihre lautstarke Begeisterung sorgten.

Hier findet ihr weitere Impressionen

Ju-Jutsu Weltmeisterschaft 2019

Vom 15. – 24.11.2019 fanden in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, alle Ju-Jutsu Weltmeisterschaften dieses Jahres statt, d.h. es kämpften die Altersklassen U18, U21, Adults und Masters in den Disziplinen Fighting, NeWaza, Duo und Show.

Acht hessische Teilnehmer vertraten den HJJV bei diesem Megaevent und konnten dort tolle Erfolge erzielen. Die Hälfte unserer Kämpfer errang Edelmetall und dies auch noch in jeder Farbe!

Christopher Müller wurde im Fighting, Masters, -94 kg, Weltmeister!

Tanika Rundel errang im Fighting, U21, -57 kg, die Silbermedaille!

Annika Meyer erkämpfte sich im Fighting, U21, -63 kg, die Bronzemedaille!

Rado Mollenhauer holte sich beim Fighting, Herren, +94 kg, die Bronzemedaille!

Auch Natascha Coerper (NeWaza Damen), Denise Krahn (NeWaza Damen), Fernando Lino (NeWaza Herren) und Florian Pommert (Fighting Herren) hielten die hessische Fahne in Abu Dhabi hoch, konnten sich jedoch nicht in die Reihen der Medaillenträger vorkämpfen.

Wir bedanken uns bei allen unseren Athleten für euren tollen Einsatz, gratulieren den Medaillengewinnern nochmals herzlich und hoffen, dass viele andere Sportler eurem Beispiel folgen werden!



HJJV PR-Team

Bildunterschriften:

  • Auch HJJV Präsident Thomas H. Meyer, der als Head Referee die Verantwortung für alle Kampfrichter und den Ablauf der Veranstaltung trug, freute sich mit Annika Meyer und Tanika Rundel über deren Medaillen!
  • Weltmeister Christopher Müller mit seinem Coach Rado Mollenhauer, der am Tag zuvor selbst die Bronzemedaille bei den Herren holte.

LTL mit dem Schwerpunkt Schusswaffen

Am 09.11.2019 trafen sich beim Judo Club Wiesbaden 1922 e.V.  30 motivierte Ju-Jutsukas, um die Abwehr von Schusswaffen innerhalb eines 3 Stunden dauernden Lehrgangs zu erleben.
Tanja und Melanie Türk, erklärten überaus anschaulich die Grundfunktionen von Schusswaffen, welche Gefahr von diesen ausgeht und wie man die Kontrolle der Schusswaffe in Konfliktsituationen erlangen kann.
Zu Beginn des Lehrgangs wurden spielerisch das Erkennen der waffenführenden Hand sowie typische Bedrohungen durch Schusswaffen erläutert und geübt. Da die meisten Teilnehmer noch nie mit einer Schusswaffe konfrontiert waren, eröffneten sich völlig neue Gefahrensituationen und Stresspegel. In weiteren Übungen und Szenarien wurde das Erkennen, Abwehren und das Entwaffnen der Schusswaffe dann praktisch ausprobiert.
Am Ende des Lehrgangs wurde mittels eines Stresszirkels der Druck auf die Teilnehmer stetig angehoben. Ihnen wurde alles abverlangt um in Besitz der gegnerischen Schusswaffe zu kommen und diese zu kontrollieren.
Am Ende waren alle Teilnehmer hochzufrieden und ausgepowert. Sie hatten eine ganz neue Sichtweise auf den Umgang und die Entwaffnung von Schusswaffen erlangt.
Wir bedanken uns für diesen überragenden und sehr anschaulichen Lehrgang.

Bericht und Fotos:
Abteilung Ju-Jutsu Judo Club Wiesbaden 1922 e.V.