HJJV News

Klausurtagung des Vorstands in der Sportschule des Landessportbund Hessen

Am Samstag den 18.07. fand die diesjährige Klausurtagung unter Einhaltung der Corona Regeln im Landessportbund statt. Die Sitzung begann pünktlich um 10 Uhr morgens und ging mit kleineren Pausen bis ca. 18:00 Uhr. Schwerpunkt war die strategische Ausrichtung des HJJV im Bereich der Stilarten, im Ressort Aus- und Fortbildung, im Bereich Öffentlichkeitsarbeit sowie die Planungen für den Rest dieses Jahres und 2021.

800 1777

Tim Lukas Vey, unser Beauftragter im BJJ, berichtete kurz über den aktuellen Stand des BJJ innerhalb des HJJV/DJJV, anschließend wurde gemeinsam über weitere Maßnahmen und Lehrgänge in dieser Stilart diskutiert. Tim hatte sich im Vorfeld mit Ingo Becker, dem Verantwortlichen für Jiu-Jitsu und Hanbo-Jutsu, ausgetauscht, beide hatten Lösungen und Wünsche vorgetragen, die an diesem Tag ausgiebig diskutiert und in die Planungen mit einbezogen wurden.
Unser Ressortleiter Aus- und Fortbildung, Matthias Schulze, berichtete über die laufende Ausbildung zum Trainer-C. Da er momentan aus beruflichen und privaten Gründen weniger Zeit für das Amt aufbringen kann, bat er um Unterstützung in verschiedenen Teilbereichen. Es wurden schnell kompetente Helfer für ihn gefunden, somit ist der weiterhin hohe Qualitätsanspruch an unsere Trainerausbildung gewährleistet. Matthias wird das Amt auch weiterhin ausfüllen, jedoch jetzt mit zusätzlicher Hilfe.
Weiterhin wurde während des Lockdowns die HJJV Website überarbeitet. Der zuständige Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Stefan Lechthaler, stellte dem Vorstand die neue Struktur vor. Im Nachgang wurden noch einige Maßnahmen zur visuellen und werblichen Darstellung der einzelnen Ressorts besprochen und beschlossen.
Es ging auch kurz um die Gültigkeit der Prüferlizenzen und deren Verlängerung. Hier wurde beschlossen, dass diese aufgrund Corona um ein Jahr verlängert werden. Außerdem wird bei der diesjährigen Landesprüfung im Winter ausnahmsweise keine 40+ Prüfung angeboten.
Am Abend klang der doch anstrengende Tag bei einem gemeinsamen Abendessen aus, bei dem neben viel Lachen und Spaß auch das eine oder andere Thema weiter diskutiert wurde.
Wir danken allen Vorstandsmitgliedern dafür, dass sie bei einem sonnigen Sommertag ihre Freizeit in einem abgedunkelten Raum verbracht haben. Dies zeigt deren leidenschaftliches Engagement für unser Ju-Jutsu in Hessen.

Text und Foto: HJJV Medienteam

Schusswaffenabwehr in der absoluten Nahdistanz

Habe ich überhaupt eine Chance gegen einen Gegner, der mich mit einer Schusswaffe bedroht? Schusswaffen sind heute in vielfältigster Form auf der Straße vorhanden und werden bei Auseinandersetzungen immer wieder eingesetzt. Dabei handelt es sich meistens um illegal kursierende Schusswaffen und sind täglich in den Medien zu sehen. Es gibt viele Mythen um Schusswaffen, ihre Anwendungsmöglichkeiten und speziell die Wirkungsweise von Munition. In einer kurzweiligen, praktischen Einführung wurden anschaulich verschiedene Waffensysteme und ihre Funktionsweise grundlegend erklärt und mit Alltagsmythen aufgeräumt. Die realistische Gefährlichkeit einer Schusswaffe, ihre Stärke aber auch ihre Schwächen wurden eindrucksvoll dargestellt. Die dadurch gewonnene Grundeinstellung diente als Grundlage für den darauffolgenden praktischen Teil des Seminars mit Lang- und Kurzwaffen. Mit Jörg Schmidt, Polizeireferent im Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V. und neuer Einsatztrainer der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung Abteilung Wiesbaden ist es der Abteilung Kassel in Kooperation mit dem Hessischen Ju-Jutsu Verband e.V. bei der fünften Auflage dieser Fortbildungsveranstaltung gelungen, einen der Topreferenten am Samstag, 29. Februar 2020 nach Kassel zu holen.


Nach Begrüßung durch die Leiterin der HfPV, Abteilung Kassel, Sigrid Josephs, und den Polizeireferenten des HJJV, Martin Silbersack, ging es direkt in die Praxis mit den nötigen Einsatzmitteln zum Training.
Gerade die aktuelle Thematik des dynamischen Angriffs auf Personen mit Schusswaffen und auch die Problematik der eigenen Entwaffnung im Sinne des Waffenschutzes bannte die gut 50 Beamtinnen und Beamte der Justiz, der Polizei und des Zolls aus Hessen und der umliegenden Bundesländer an diesem sehr kurzweiligen Nachmittag im Training. Umso erfreulicher wurde das Kaffee- und Kuchenangebot des Polzeisportvereins Grün-Weiß Kassel e.V. am Ende angenommen.

Bericht und Fotos: Martin Silbersack

 

 

Hessenmeisterschaft 2020 in Maintal

Die Tage vor der Hessemeisterschaft war unser Präsident Thomas Meyer in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, dem Sozialministerium und dem LSB, da der HJJV natürlich der aktuellen Lage um das Coronavirus Rechnung tragen und keinen unserer Sportler oder Besucher gefährden wollte. Das Gesundheitsamt gab noch am Freitag grünes Licht und somit stand der diesjährigen Hessenmeisterschaft am 07.03.2020 nichts im Wege.
Insgesamt reisten 143 Teilnehmer aus 24 Vereinen aus ganz Hessen an, um sich der Herausforderung Hessenmeister zu stellen. Die Pokale und Medaillen waren geputzt und standen bereit, um die entsprechenden Sieger zu ehren. Im Ju-Jutsu-Fighting starteten 103 Kämpfer und im NeWaza waren es 40 Kämpfer. Insgesamt verbuchte man eine Steigerung von 20 angemeldeten Wettkämpfern im Vergleich zum Vorjahr.



Pünktlich um 09:30 Uhr begann der Tag mit der traditionellen Eröffnung und gekämpft wurde bis ca. 17 Uhr. Besonders eilig, die Kämpfe in Ihrer jeweiligen Altersklasse vorzeitig zu beenden, hatten es:
Florian Herzog vom JC Hofheim in 33 Sekunden
Tanika Rundel vom JC Erbach in 40 Sekunden
Till Runge vom JC Bushido Wüstems in 29 Sekunden
Lotta Sander vom SSV Hommertshausen in 180 Sekunden
Tomke Hänsel vom  TV Eschersheim in 38 Sekunden
Manju Oberle vom JC Erbach in 68 Sekunden
Jakob Eisenberg BSC vom  Samurai Marburg in 40 Sekunden
Kristina Barsukov vom PSV GW Kassel in 43 Sekunden
Valentin Tran vom JC Erbach in 25 Sekunden (Herzlichen Glückwunsch zum schnellsten Kampf)
Nida Nur Polat vom KSC Hanau in 113 Sekunden
Nicolaus Ciubotaru vom KSC Hanau in 48 Sekunden
Francesca Nistor  vom JC Erbach in 120 Sekunden
Im NeWaza gewann Fernando Lino vom GVJJA Team Germany in nur 29 Sekunden
Im Medaillenspiegel nach Vereinen sah es am Abend dann folgendermaßen aus:
1. Platz JC Erbach
2. Platz SSV Hommertshausen
3. Platz JC Hofheim
Auch hier gratulieren wir dem JC Erbach für 15 erste, 4 zweite und 3 dritte Plätze.



Der Tag wurde kurz von einem angebrannten Flammkuchen, der die Rauchmelder auslöste unterbrochen und sorgten für kurze Ablenkung und Belustigung, ansonsten verlief der Tag reibungslos und ohne weitere Probleme.
Der HJJV möchte die Gelegenheit nutzen und um neue Kampfrichter werben. Wir brauchen für die Zukunft auch weiterhin Kampfrichter, die unseren Sport unterstützen wollen. Näher kommt man nicht an das Kampfgeschehen heran. Wer sich also hier vordere Plätze sichern will, ist jederzeit eingeladen, sich mit unserer Kampfrichterreferentin Martina Leukert Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung zu setzen.



Der HJJV dankt für die erstklassige Organisation und Durchführung dem Team rund um den Budokan Maintal, sowie dem Bushido Erlensee, der die Tischbesetzung organisierte. Weiterhin danken wir Drago Markovic und Martina Leukert für ihren Einsatz rund um die Organisation. Ein großer Dank an all die vielen weiteren Helfer und Unterstützer, sowie allen angereisten Fans und Zuschauern, die zu der tollen Stimmung und Atmosphäre beigetragen haben. Zuletzt gilt unser  Dank den zahlreichen Trainern in den Vereinen und den Kämpfern, die in Ihrer Freizeit viel Entbehrungen auf sich nehmen um Ju-Jutsu Fighting und NeWaza auf allerhöchsten Niveau zu präsentieren.

Nachfolgend findet Ihr weitere Impressionen:



Bericht: HJJV Medienteam
Fotos: Stefan Lechthaler

Landestechniklehrgang BJJ/NeWaza Kinder in Gladenbach

Am 29.02.2020 war ein BJJ/NeWaza Kinderlehrgang mit dem Europameister Fernando Lino geplant, aber Fernando war kurzfristig verhindert und so hat er seinen Trainer Robert Heuschneider gebeten den Lehrgang zu halten. Robert zeigte den jungen Teilnehmern verschiedene Haltetechniken und deren entsprechende Befreiungen. Hier wurden auch viele Details und Feinheiten gezeigt und entsprechend trainiert. Das obligatorische „Rollen“ (kämpfen) kam natürlich auch nicht zu kurz. Robert brachte die 36 Teilnehmer tüchtig ins Schwitzen und diese hatten sichtlich richtig viel Spaß dabei. Bestätigt wurde dies auch mit einem großen Beifall am Schluss für Robert und seinem Uke. Wir danken dem Ausrichter, Robert und seinem Trainingspartner für den spontanen Einsatz.



Bericht und Fotos: Ingo Becker

Domstadtpokal 2020 in Limburg

Am 15. Februar 2020 fand wieder der traditionelle Wettkampf Domstadt Pokal im Ju-Jutsu Fighting und NeWaza in Limburg statt. Das  seit einigen Jahren  in Kooperation zwischen dem Judo Club Limburg und dem HJJV  ausgetragene Turnier hat von Jahr zu Jahr immer mehr Zulauf bekommen und sich mittlerweile als jährlicher Pflichttermin etabliert. Bei dem Turnier, das auch als  Vorbereitung auf die Hessische Einzelmeisterschaft gilt, nahmen  45 Vereine mit insgesamt 147 Kämpfern teil. Der größte Anteil der Teilnehmer war im  Ju-Jutsu Fighting zu finden. Erfreulich war die hohe Anzahl der Nachwuchskämpfer.
Die größten Gruppen waren die U 14 mit 24 und die U 16 mit 31 Kämpfern. Die Zuschauer sahen in der Limburger Kreissporthalle durchweg  gute Leistungen und spannende Kämpfe.
In der Vereinswertung belegten die ersten 3 Plätze:
JC Erbach mit 8 x Gold, 7 x Silber und 1 x Bronze
BSC Bushido Ryu Gelsenkirchen 5 x Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze
JC Limburg  4 x Gold und 4 x Silber
Hier findet Ihr die Ergebnisse:
https://www.sportdata.org/ju-jitsu/set-online/veranstaltung_info_main.php?active_menu=calendar&vernr=219#a_eventhead
Und hier die Rankings nach Vereinen:
https://www.sportdata.org/ju-jitsu/set-online/popup_main.php?popup_action=medals&vernr=219&active_menu=calendar

Nachfolgend noch einige Impressionen von dem Wettkampftag:

Bericht: Elisabeth Friedrich
Fotos: Martina Erkelenz und Kai Lorenzen

Gut vorbereitet in die neue Wettkampfsaison

Dies war die Idee vom ersten Kadertraining im neuen Jahr. Es fanden sich insgesamt 40 Kaderathleten zu diesem Pflichttermin ein, um gemeinsam neue Techniken und Strategien zu erlernen und bereits Gelerntes auszuprobieren.  Eingeladen waren die Altersklassen U16, U18, U21 sowie Erwachsene. Der Lehrgang wurde am ersten Tag von den Landestrainern Ernst, Lenni und Florian geleitet. Im ersten Teil ging es um Part 1 mit den Themen: Wie stoppe ich den Gegner und wie gehe ich rein? im 2. Teil dominierte dann auch Part 2; hier wurde sich zuerst „eingeworfen“ und dann schwerpunktmäßig um den Griff gekämpft.
Der Sonntag hatte den Schwerpunkt Bodenkampf. Hier ist dann noch Chris, Bundestrainer BJJ zum Trainerteam dazu gestoßen. Die Trainer erläuterten Taktiken zum Verhindern von Passivität. Danach wurde, wie am Tag zuvor, natürlich auch viel kämpferisch ausprobiert.
Wir freuen uns auf die kommende Wettkampfsaison und wünschen unseren Athleten ein erfolgreiches und verletzungsfreies Jahr mit tollen Kämpfen. Der HJJV dankt allen Athleten und Trainern für Ihren unermüdlichen Einsatz in der Vorbereitung.



Bericht: HJJV Medienteam
Fotos: Thomas Heumann

Techniklehrgang Spezial mit Mario Stapel


Am 25.01.2020 fand in Maintal der diesjährige Techniklehrgang Spezial Süd mit dem Thema Übergang Stand/Boden mit anschließenden Kontrolltechniken statt. Als Referent war Mario Stapel  eingeladen, der mit dem 4. Dan BJJ das entsprechende Fachwissen mitbrachte.  Mario vermittelte zuerst, wie man die Distanzen überbrückt, um sicher in den Infight zu gehen. Danach zeigte er, wie man den Gegner mit einem Bearhug kontrolliert, um danach in dessen Rücken zu gelangen. Hieraus entwickelte er dann, wie man den Gegner zu Boden bringt und anschließend in der Kreuzposition kontrolliert.

Nach einer Pause ging es mit einem Double-Leg-Takedown in verschiedenen Ausführungen weiter. Am Boden demonstrierte er verschiedene Arten des Guardpass, wobei einer in der Bank-Position endete, woraus man dann wiederum den Gegner würgen und die Aktion finalisieren konnte. Zum Abschluss wurde noch auf einen Genickhebel aus der Kreuzposition eingegangen.  Wir danken dem Budokan Maintal für die Ausrichtung und Mario für seinen Einsatz. Die TN, die Mario mit seinem Humor und seinen Ausführungen erreichte, fuhren wieder um einige Erfahrungen reicher nach Hause.

Bericht und Foto: HJJV Medienteam