• News

HJJV News

 

Selbstverteidigung für Blinde und Sehbeeinträchtigte

PXL 20240706 123301448
15 mutige Blinde und Sehbeeinträchtige fanden sich am Wochenende 5./6.7. in der Gymnastikhalle der Carl-Strehl-Schule zusammen, um zu lernen, sich selbst zu verteidigen.
Unter der fachkundigen Anleitung von Carsten Prüßner (Referent Menschen mit Behinderung des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes) mit seinen fleißigen Helfern Ingo Becker (Beauftragter Behindertensport Hessischer Ju-Jutsu Verband) und Juan de la Fuente Briones (Referent Behindertensport Ju-Jutsu Verband Rheinland-Pfalz) übten sie, sich gegen verschiedene Griffattacken und Umklammerungen zu wehren. Es wurde deutlich, dass Blindheit nicht heißt, dass man automatisch auch ein Opfer ist. Mit einfachen Mitteln kann sich jeder und jede gegen doch ein großes Spektrum an Angriffen zur Wehr setzen.
In einer Sporthalle befinden sich vier Personen vor einer Fensterwand. Eine Frau in roten T-Shirt wehrt den Angriff eines Mannes mit dunkler Brille ab, der sie von hinten umklammern will. Eine Frau und ein Mann in weißen T-Shirts stehen daneben bereit. Im Hintergrund als Bodenaufsteller ein Banner mit dem Aufdruck
Carstens Konzept, diese wenigen Techniken immer wieder auch in einer Art Drill, dem SV-Kreis, zu üben, zeigte bei den Teilnehmern sichtbare Erfolge. Auch unter Stress konnten sie die erlernten Techniken anwenden und gewannen so auch Selbstsicherheit hinzu - ein wichtiger Faktor, wenn man bedenkt, dass viele Angreifer sich explizite "Opfer" suchen und die meisten Angreifer ihr Vorhaben abbrechen, wenn sie auf Gegenwehr stoßen.
Der ausrichtende Verein BSC Samurai Marburg freut sich über die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden aller Altersstufen: Von aktuellen Blistanern bis zu längst Berufstätigen Ü50 konnten alle etwas mitnehmen und zeigten sich vom Programm begeistert. Zum Schluss war der Wunsch nach einer Fortsetzung und Vernetzung groß, was einen großen Bedarf an solchen Angeboten, gerade in Marburg und Umgebung zeigt. Der BSC dankt der Blista für die Möglichkeit, einen solchen Lehrgang dort durchführen zu dürfen und den Blindenverbänden DBSV und Pro Retina für die Kooperation!
Text: Silke Wranik
Bilder: Silke Wranik


Landesprüfung Jiu Jitsu 2024

Jiu Prüfung Marburg Sommer 2024
Am Sonntag, den 07.07.2024 fand in Marburg die Landesprüfung Jiu Jitsu statt. Jiu Jitsu ist eine traditionelle Selbstverteidigung, in der die Teilnehmer befähigt werden, sich gegen Angriffe mit und ohne Kontakt sowie gegen Angriffe mit
gefährlichen Gegenständen zu verteidigen. Um 10 Uhr begrüßten die Prüfer Uwe Gehrich 6. Dan und Ingo Becker 4. Dan die Prüflinge zum 2. Kyu blauen Gürtel und 1. Kyu braunen Gürtel. Diese zeigten über zweieinhalb Stunden eine gute Leistung in den Bereichen Grundtechnik und Abwehr gegen diverse Angriffe im Stand und in der Bodenlage. Zum Schluss mussten sie sich noch gegen mehrere Angreifer frei verteidigen. Man konnte sehen, dass die Teilnehmer sich intensiv auf die Prüfung vorbereitet haben und so konnten die Prüfer am Ende der Prüfung drei neue Kyu Grade überreichen. Dies war ein schöner Abschluss, nachdem am Anfang der Prüfung zwei Prüflinge an der Prüfung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnten.

Bericht und Foto: Ingo Becker

Weltpremiere, das erste BJJ-Hessenseminar vom HJJV

800 6269

Der HJJV hat das erste BJJ-Hessenseminar veranstaltet und dafür hochkarätige Experten eingeladen. Auf diesem Seminar ging es im Schwerpunkt nur um das Thema BJJ und es war für Interessierte gedacht, um sich hier weiterzubilden. Das Megaevent fand vom 21. – 23. Juni statt, wobei jeweils Samstag und Sonntag trainiert und gerollt wurde. Für jene Teilnehmer, die von weiter angereist sind, hatte man bereits ab Freitag für Übernachtung und Essen gesorgt. Organisiert wurde die Veranstaltung von unserem Ressortleiter Brazilian Jiu-Jitsu Tim Lukas Vey und war mit fast 80 TN sehr gut besucht. Dies ist aus unserer Sicht ein sehr guter Start.
Nach einer kurzen Eröffnungsrede von Tim teilten sich die Teilnehmer auf, denn es liefen immer 2 Sessions parallel. Auf Matte 1 referierte Burak Basak. Burak ist Blackbelt BJJ, Goldmedaillengewinner der AJP National Pro, Naga Europeans und Germany und absolute Class Grappling Industries. Burak zeigte am Samstagvormittag Mount und Mountescapes sowie gut funktionierende Submissions aus der Mount. Dies wurde alles im NoGi trainiert und somit wurde der Fokus detailliert auf eine korrekte Ausführung gelegt. Zum Abschluss konnten die TN von Buraks langer MMA Erfahrung profitieren, er zeigte noch Verteidigungen gegen einen schlagenden Gegner aus der Mount. Dies bereicherte er mit einigen Anekdoten aus seinen MMA-Kämpfen.

800 6213
Nebenan stand Irina Brodski auf der Matte. Irina ist den meisten bekannt, sie ist deutsche Meisterin sowie Weltmeisterin der JJIF. Irina hat eine lange Wettkampferfahrung und diese teilte sie gerne mit der Gruppe. Ihr Hauptthema war die Halfguard, sie zeigte den richtigen Einsatz sowie verschiedene Passvarianten und Sweeps. In der letzten Einheit befasste sie sich noch mit den Submissions daraus. Irina gab den TN viel Input, diesen schaffte sie aber klar und strukturiert zu vermitteln.
800 6188
Nach dem Mittagessen ging es dann mit Michael Haselein weiter. Michael hat den BJJ Black Belt 5th Degree, 5. Dan Ninja-Ryu Jiu-Jitsu, 1. Dan Judo, 1. Kyu Ju-Jutsu, ist Weltmeister Master und mehrfacher Europameister im BJJ. Er ist schon sehr lange dabei und brachte auch viel Expertise mit. In der ersten Einheit befasste er sich mit Prinzipien, wie dem Aufbau und der Anpassung von richtigen Winkeln und Körpermechanik und wie man die beste Kampfsituation für sich herstellt. Am Nachmittag zeigte er noch Lernansätze für Beinhebel.
800 6300
Die Matte zwei war offen für freies Rollen und wie im BJJ üblich, dem Austausch untereinander. Dann ging gegen 17:45 Uhr ein langer Tag zu Ende. Beim Abendessen und an der Bar konnte man sich über das Erlebte austauschen. Trotz des langen Tages fanden sich aber noch einige Unermüdliche auf der Open Mat wieder, die dann gegen 21 Uhr geschlossen wurde. Es galt noch etwas Energie für den nächsten Tag aufzuheben.
Dieser begann wieder um 9 Uhr mit der Einheit von Michael Haselein. Er startete mit einer Art Drehwurf, bei dem man in der Kreuzposition landete und verschiedene Angriffe starten konnte. Im zweiten Teil ging Michael noch genau auf einen geraden Fußhebel und die richtige Ausführung ein. Parallel zu dieser Einheit wurde wieder eine Open Mat angeboten.
Nach dem Mittagessen standen zwei weitere Top-Referenten auf der Matte. Engin Ürün (Trainer B, Landestrainer Hessen Ringen, mehrfacher deutscher Meister, Ringer des Jahres, 4. Platz bei der Weltmeisterschaft u.v.m.) sowie Peter Schira (Black Belt BJJ 4th Degree, 5. Dan Jiu-Jitsu, 2. Dan Karate, 5. Dan Kickboxen sowie Landestrainer NeWaza Sachsen und Trainer B Leistungssport).
Engin zeigte auf seiner Matte effektive Single Leg Takedowns, die dem Gegner wenig Konterchancen lassen. Die möglichen Konter behandelte Engin auch und rundete somit den Gesamtkomplex dieser Einheit ab. In seiner zweiten Einheit kam dann der Doubleleg Takedown dran. Auch hier gab er wertvolle Tipps und Erläuterungen an die Teilnehmer weiter.

WhatsApp Image 2024 06 23 at 21.35.42
Peter hatte als Thema verschiedene Guardvarianten u.a. die Closedguard und Lassoguard. Er erläuterte, wie sie am besten gehalten und in das eigene Spiel integriert werden können. Danach zeigte er noch verschiedenen Passes, um sich erfolgreich aus der Guard zu befreien.

IMG 20240623 144045
Das BJJ Hessenseminar, das seinem Namen alle Ehre machte, ging dann am Sonntag Abend, nach einem weiteren langen Tag, gegen 18 Uhr erfolgreich zu Ende. Die Teilnehmer waren begeistert und die Referenten zeigten sich voll des Lobes für die Anwesenden. Alle gemeinsam wünschten sich direkt eine Fortsetzung für 2025. Lets roll!

Nachfolgend findet ihr noch ein paar Impressionen:
800 6171

800 6177

800 6178

800 6185

800 6220

800 6246

800 6282

IMG 20240623 144321

WhatsApp Image 2024 06 23 at 21.34.53 2

Bericht und Foto: HJJV Medienteam, Tim Lukas Vey


Landestechnikerlehrgang für Senioren

20240622 172415
Wir, 10 Ju-Jutsu Senioren, genossen wieder die 4 Lehreinheiten von Erich zum LTL für Senioren am Samstag, den 22. Juni in Frankfurt.
Wie schon so oft, mussten wir uns durch seine Koordinations- und Gleichgewichtsübungen durchbeißen.
Nach Vorübungen zu Verteidigungsmöglichkeiten, die mit kräftigem Stimmeneinsatz zu absolvieren waren, folgten dann einige Szenarien, in denen wir sie gezielt einsetzen mussten. Wir stellten fest, dass man im Ernstfall schnell ganz schön außer Puste kommt.
Zum Abschluss des Lehrgangs beantwortete Erich noch unsere Fragen, gab auch noch einige Tipps zum Umgang mit gefährlichen Situationen und nahm unsere Anregungen mit, um sie im nächsten Lehrgang einzuarbeiten.
Vielen Dank Erich für den schönen Lehrgang!


Bericht und Foto: Monika Meyer

 

 

Landestechniklehrgang mit Boxer Carlo Pagana in Wiesbaden


20240615 162808

 

Am 15. Juni 2024 fand in Wiesbaden ein bedeutender Landestechniklehrgang des Hessischen Ju-Jutsu Verbands statt, der unter der fachkundigen Leitung von Carlo Pagana stand. Carlo ist eine herausragende Persönlichkeit im Boxsport mit einer Trainer A-Lizenz im olympischen Boxen, Trainer der Box Nationalmannschaft und für die Bundesliga sowie Ausbilder für Boxtrainer, bot den 42 teilnehmenden Sportlern einen intensiven und lehrreichen Tag.
Das Thema des Lehrgangs lautete "Richtiges Boxen", wobei Carlo den Fokus auf die Grundschule des Boxens legte. Mit viel Expertise führte er die Teilnehmenden durch die Bewegungslehre und Partnerarbeit, um ihnen die wesentlichen Techniken und Prinzipien des Boxens nahezubringen. Seine praxisnahen Erklärungen und Demonstrationen halfen den Sportlern, ein tieferes Verständnis für die Bewegungsabläufe und die taktischen Aspekte des Boxens zu entwickeln.
Nach einer wohlverdienten Kaffee-Pause, in der sich die Teilnehmenden erholen und austauschen konnten, ging es in den anspruchsvollsten Teil des Tages: ein 45-minütiges Konditionstraining. Carlo verstand es, die Gruppe zu motivieren und an ihre Grenzen zu bringen. Mit intensiven Übungen und gezieltem Training sorgte er dafür, dass alle Sportler ordentlich ins Schwitzen kamen und ihre konditionellen Fähigkeiten verbessern konnten.
Der Lehrgang bot den Teilnehmenden nicht nur wertvolle technische und konditionelle Impulse, sondern auch die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und voneinander zu lernen. Die Kombination aus fachlicher Expertise, praxisnaher Anleitung und intensivem Training machte den Landestechniklehrgang zu einem vollen Erfolg und hinterließ bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck.
Wir danken Carlo herzlich für seinen engagierten Einsatz und die wertvollen Einblicke, die er den Teilnehmenden vermittelt hat. Ein großer Dank gilt auch dem veranstaltenden Hessischen Ju-Jutsu Verband für die Organisation dieses herausragenden Lehrgangs und dem ausrichtenden Verein, TUS Dotzheim. Wir freuen uns bereits auf zukünftige Veranstaltungen und Trainingsmöglichkeiten.
Bericht: Sebastian Stumm, HJJV Medienteam
Foto: Sebastian Stumm

Techniklehrgang Spezial in Rodenbach mit Franco De Leonardis

Schwerpunkt Selbstverteidigung

IMG 20240601 WA0000
Am 1. Juni 2024 fand in Rodenbach ein spannender Ju-Jutsu Lehrgang statt, der von Franco de Leonardis aus Aschaffenburg geleitet wurde. Der Schwerpunkt wurde auf die Selbstverteidigung gelegt und begann mit kreativen Spielformen zur Verbesserung der Wahrnehmung, die auch als Aufwärmübungen dienten. Anschließend teilte Franco seine Perspektiven zum Mindset eines Kämpfers mit. Er streute immer wieder philosophische Weisheiten ein, die zum Nachdenken anregten und u.a. auch die geistige Komponente des Trainings betonten. Dabei betonte er die Bedeutung von Technik, Timing und Präzision in der Selbstverteidigung.
Im Wechsel zwischen körperlichem Training und theoretischen Gedanken zur Selbstverteidigung wurden verschiedene Techniken geübt. Dazu gehörten effektive Abwehrtechniken im Stand, der nahtlose Übergang zum Boden sowie die Verteidigung aus einer schlechten Position, insbesondere wenn der Angreifer von oben zuschlägt. Während des gesamten Lehrgangs hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich intensiv mit den Techniken auseinanderzusetzen. Franco nahm sich Zeit für individuelle Korrekturen und gab hilfreiche Tipps zur Verbesserung der persönlichen Technik.

20240601 165318
Zum Abschluss des Lehrgangs wurde die Kondition aller Teilnehmer durch mehrere Runden Randori noch einmal auf die Probe gestellt und es gab noch eine offene Fragerunde, in der Franco auf die Anliegen und Fragen der Teilnehmer einging. Er ermutigte die Teilnehmer, das Gelernte kontinuierlich zu üben und in ihren Trainingsalltag zu integrieren. Die Teilnehmer waren sichtlich begeistert, den der Lehrgang bot insgesamt eine wertvolle Mischung aus physischer Anstrengung und geistiger Inspiration.
Wir bedanken uns bei Franco de Leonardis für seine lehrreichen und inspirierenden Einblicke, sowie beim TV Rodenbach, der wieder einmal einen hervorragenden Lehrgang organisierte und gelebte Gastfreundschaft präsentierte. Wir freuen uns sehr das Franco bei unserem Hessenseminar im September einige Einheiten übernehmen wird. Eine weitere Gelegenheit für alle, die bei diesem Lehrgang nicht dabei sein konnten.

Bericht: HJJV Medienteam

Foto: Mathias Schulze










.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.