Die Ju-Jutsu Fight Night - Ein unvergesslicher Abend

Am 7.12 bebte Hanau an einem Abend, wie er schöner nicht sein kann. Das erste Mal wurde Ju-Jutsu-Fighting in einem besonders edlen Ambiente gekämpft und dies in Hessen. Die Orangerie des Schloss Philippsruhe in Hanau war gefüllt mit Action und Emotionen und wurde in ein Lichtermeer getaucht, in dem die Zuschauer ähnlich einer Boxgala auf ihren Plätzen erstklassige Fights aus nächster Nähe beobachten konnten. Die Idee hierzu hatte Jens Gottwald vom KSC Hanau. Jens nutzte die Plattform auch gleichzeitig, um seinen langjährigen Meisterschüler und Ausnahmeathlet Kevin Crichton von seiner aktiven Wettkampfkarriere zu verabschieden. Die Verabschiedung war hoch emotional, zumal Jens als Trainer und Roland Köhler als DJJV-Präsident und Chefbundestrainer Kevin noch einmal hochleben ließen, wobei die Laudatio von keinem geringeren als Erich Laaser, Präsident des Verbandes deutscher Sportjournalisten, gehalten wurde. Kevin kann mit Stolz auf eine sehr erfolgreiche 15-jährige Wettkampfkarriere zurückblicken. Zu den erwähnenswerten Titeln gehören der achtfache deutsche Meister, jeweils Welt- und Europameister in der U21-Klasse, sowie achtfacher Gewinner der German Open. Kevin wird sich jetzt verstärkt um den Nachwuchs kümmern und sehr wahrscheinlich neue kommende Spitzen-Athleten herausbringen, somit schließt sich der Kreislauf wieder einmal.



In dem Länderduell Deutschland gegen Slowenien traten 4 Teams gegeneinander an. Hier hatten beide Länder ihre Top-Kämpfer geschickt, darunter einige Welt- und Vizemeister. Somit waren natürlich hochspannende Kämpfe garantiert, die unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer auch entsprechend honoriert wurden. Erfreulicherweise waren viele Gäste, Pressevertreter und auch das Fernsehen dabei, die vielleicht Ju-Jutsu, so in dieser Form, das erste Mal gesehen hatten und keinen besseren Einstand finden konnten. Die Halle war ausverkauft und die anwesenden Gäste hatten nur Lob für diesen gelungenen Abend übrig. Wahrscheinlich muss für die hoffentlich nächste Fight-Night eine größere Halle gefunden werden.  Der einzige kleine Wermutstropfen war, dass Team Deutschland 1 im Finale wirklich nur sehr knapp mit 4:3 Team Slowenien 1 unterlegen war. Aber so ist Sport und bei der anschließenden Afterparty, die bis zum frühen Morgen ging, war dies bereits nach dem ersten Getränk vergessen und Sportler und Gäste unterhielten sich angeregt über das Erlebte.
Unser Dank gilt Jens Gottwald, der diese außergewöhnliche Veranstaltung ins Leben rief, sowie dem DJJV, dem HJJV, den Kampfrichtern, allen Athleten, die z.T. weite Anreisen auf sich nahmen, und zu guter Letzt den tollen Gästen, die für eine Gänsehaut-Atmosphäre durch Ihre lautstarke Begeisterung sorgten.

Hier findet ihr weitere Impressionen

Nach oben!