Ju-Jutsu als sportliches Highlight im Jubiläumsjahr 2012

Verband und Verein ziehen an einem Strang und haben Großes vor

Der Deutsche Ju-Jutsu Verband (DJJV) und die Turngemeinde 1837 Hanau a.V. verkündeten am 16.03.2010 auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Hanau die nun feststehenden Ju-Jutsu Großveranstaltungen anlässlich des 175jährigen Bestehens der Turngemeinde Hanau.

Mit Claus Kaminsky (Oberbürgermeister & Sportdezernent der Stadt Hanau), Thomas Meyer (Präsident des Hessischen Ju-Jutsu Verbandes), Roland Köhler (Vizepräsident des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes), Joe Thumfart (Sportdirektor der Internationalen Ju-Jutsu Föderation) und Jens Gottwald (Vizepräsident Finanzen & Steuern Turngemeinde Hanau) waren sowohl das Oberhaupt der Stadt Hanau sowie Vertreter von Länder-, Bundes- und Weltverbandsebene und ein Vertreter des Vereins anwesend.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky lobte in seiner Funktion des Sportdezernenten die Einigung zwischen Verband und Verein. Er stellte heraus, dass der Ju-Jutsu Sport einen hohen Stellenwert in der Stadt genieße und die Sportvereine insgesamt ein Fundament in der Stadt Hanau bilden. Gleichzeitig unterstrich er, was die Turngemeinde Hanau als Ausrichter von Großveranstaltungen zu Leisten im Stande ist und davon auch der Verband profitieren werde.

DJJV und Turngemeinde Hanau verkündeten gemeinsam, dass man die Unstimmigkeiten der Vergangenheit beseitigt habe und sehr zuversichtlich in die Zukunft schaue. Die Turngemeinde Hanau blieb trotz der Unstimmigkeiten ständig mit dem Verband im Dialog und aufgrund personeller Veränderungen, aus gesundheitlichen Gründen, in der Verbandsebene war es möglich, im Sinne des Sports die Sache für alle Seiten versöhnlich zu beenden. Roland Köhler führte aus: „Ich kenne Jens Gottwald schon seit Jahren als kompetenten Mann. Bereits vor 20 Jahren waren wir mit Kindern in Bayern im Zeltlager gemeinsam unterwegs und so war es keine Frage die Sache zielorientiert anzugehen. Jens Gottwald hat dann auch die Bewerbung im Auftrag des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes im vergangenen Jahr in Gent vorgetragen und hatte Erfolg!“

Federführend auf beiden Seiten waren es Roland Köhler, der neue Vizepräsident Leistungssport des DJJV, und Jens Gottwald, Vizepräsident Finanzen und Steuern sowie Ju-Jutsu Erfolgstrainer der Turngemeinde Hanau, die den Weg für die Großsportveranstaltungen 2012 in Hanau und dieses versöhnliche Ende ebneten.

Neben der German Open, der weltgrößten und professionellsten Ju-Jutsu Veranstaltung, die seit 2003 in Hanau ausgerichtet wird, wird man in Hanau 2012 auch die Deutsche Meisterschaft sowie eine hochkarätige internationale Meisterschaft, die European Open Championships (offene Europameisterschaft), ausrichten dürfen.

„Wir sind froh wieder mit der TGH arbeiten zu können. Der Verein hat großes Potenzial, das beweist man jährlich anlässlich der German Open. Wir als Dachverband haben beschlossen, die höchste Deutsche Veranstaltung im Leistungssport nach Hanau zu vergeben, um den Verein im Jubiläumsjahr zu unterstützen. Eine gemeinsame Bewerbung um die offene Europameisterschaft gab Jens Gottwald anlässlich einer europäischen Versammlung in Gent persönlich wieder und erhielt damit den Zuschlag nach Deutschland. Für den Verband und für den Verein sowie für die Stadt Hanau ist diese Meisterschaft das Prunkstück des Ju-Jutsu Jahres 2012!“ erläuterte Vizepräsident Roland Köhler noch einmal abschließend.

Mit insgesamt über 2.000 Teilnehmern ist an allen Veranstaltungen 2012 im Ju-Jutsu zu rechnen, eine wahrlich beachtliche Anzahl. „Stellt euer Licht nicht so unter den Scheffel! Über 2.000 Teilnehmer ist eine beachtliche Teilnehmerzahl!“, stellte Oberbürgermeister Claus Kaminsky heraus. Während auf den Deutschen Meisterschaften, in den Klassen der U18 bis Senioren, die nationale Spitze um den Titel des Deutschen Meisters kämpft, fightet man bei der offenen Europameisterschaft um die Krone des European Open Champion. Allein 1000 Teilnehmer werden wie gewohnt anlässlich des Profi- & Newcomerturnieres bei den German Open erwartet.

„Der Verein ist mit den fest zugesagten Meisterschaften zufrieden. Dass es mit der Weltmeisterschaft nicht geklappt hat, ist schade, aber nur noch Nebensache. Hanau lädt die gesamte Ju-Jutsu Gemeinde ein die Großsportereignisse mitzuerleben. Vor allem die offene Europameisterschaft wird für die Zuschauer ein einmaliges Event!“ verspricht Vizepräsident Jens Gottwald, der die volle Unterstützung des Präsidenten des Hessischen Ju-Jutsu Verbandes, Thomas Meyer, hinter sich weiß. „“Wir freuen uns auf diese hochklassigen Meisterschaften in Hessen und werden die Veranstaltungen mit unserem Orgateam unterstützen!“, sicherte Thomas Meyer zu.

Für Hanau und die Region sind diese Meisterschaften eine absolute wirtschaftliche Bereicherung, so werden die rund 2.000 Teilnehmer in Hanau an drei Wochenenden im Jahr in Hanau übernachten, essen, tanken und einkaufen. „Das Jubiläumsjahr der Turngemeinde erhält durch diese Veranstaltungen aus sportlicher Sicht eine absolute Aufwertung. Hanau wird die Ju-Jutsu Welt herzlich empfangen und es ist eine tolle Gelegenheit für Hanau sein Profil als Sportstadt weiter zu schärfen!“, ergänzte Oberbürgermeister Claus Kaminsky zum Ende der Pressekonferenz.

Nach oben!